Web-App und Website – wie funktionieren sie und was sind die Unterschiede zwischen ihnen?

Hinzugefügt von Michał Malik

Das Wort “App” wird oft mit Applikationen in Verbindung gebracht, die auf Smartphones oder Tablets installiert sind, oder mit Computerprogrammen. Dennoch wissen immer noch nicht viele Menschen, dass es eine Kreatur gibt, die Webapps genannt wird. Können Sie beim Öffnen eines Browsers zwischen einer Website und einer App unterscheiden? Wissen Sie, welche Arten von Web-Webapps es gibt? Kennen Sie deren Vorteile? Nein? Dann laden wir Sie zum lesen ein!

Was ist eine Webapp?

Aplikacja webowa (z angielskiego web application) to aplikacja uEine Webapp(aus dem Englischen web application) ist eine App, die in einem Browser ausgeführt wird und dem Benutzer über die bereitgestellte Schnittstelle einen bestimmten Dienst zur Verfügung stellen soll. Solche Anwendungen kommunizieren meist mit dem Hauptserver, um dem Benutzer Inhalte anzubieten und auf seine Aktionen reagieren zu können. Der Zugang zum Internet ist in einem solchen Fall unerlässlich, obwohl es auch Anwendungen gibt, die erfolgreich offline arbeiten können oder (seltener) überhaupt keine Internetverbindung benötigen, weil sie alle Daten im Speicher des Browsers speichern.

Die Desktop-Applikation hingegen wird als eine von der Browser-Engine unabhängige Einheit direkt auf der Festplatte des Computers installiert.

Wie funktionieren Webapps in der Praxis aus der Sicht des Benutzers? Um eine Webapp zu starten, öffnen Sie einfach Ihren Browser und geben Sie die Adresse in das Adressfeld ein. Die Webapp wird als Website geöffnet. Nun, es ist eine Webseite. Für den Uneingeweihten wird es unmöglich sein, die Website von der App zu unterscheiden. Es gibt jedoch grundlegende Unterschiede zwischen den beiden. Sehen wir nach, welche es gibt.

Webapp gegen Website – Unterschiede

Unterschied Nr. 1 – Information vs. Interaktion

Der grundlegende Unterschied zwischen Webapps und Websites ist ihre Funktionalität.

SWebseiten dienen der Information. Das bedeutet, dass Sie nach dem Laden nur noch den Inhalt lesen, Grafiken oder Videos ansehen können. Es ist, als hielte man ein Flugblatt oder eine Zeitung in der Hand. Sie können nichts tun (außer natürlich auf die nächsten Seiten zu gehen).

AplikaWebapps sind interaktiv. Sie bieten einige spezifische Funktionen und eine fortgeschrittenere Benutzeroberfläche, in der wir mehr Optionen zur Interaktion mit dem angezeigten Inhalt haben, z.B. können wir Daten eingeben, Informationen senden usw.

Hier sind Beispiele, die Ihnen helfen werden, die Unterschiede zu verstehen:

  • Wenn Sie die Website eines Sportvereins besuchen und nur den Spielplan lesen können, haben Sie es mit einer Website zu tun. Wenn Sie sich in Ihr eigenes Konto einloggen, einen Pass kaufen oder sich für Kurse anmelden können, bedeutet dies, dass Sie sich in der Webapp befinden.
  • Wenn Sie die Website eines Hotels aufrufen und eine Fotogalerie, Informationen über die Einrichtung sowie die Preisliste und Kontaktdaten sehen, Sie aber keine Reservierung vornehmen und Ihren Aufenthalt nicht bezahlen können (oder eine Vorauszahlung leisten können), befinden Sie sich auf einer Website. Wenn die obigen sachen möglich sind, haben Sie es mit einer Webapp zu tun.
  • Wenn Sie Videos auf Youtube ansehen, Spotify in Ihrem Browser starten, Dateien in Dropbox anzeigen oder eine Word-Datei in Google Documents bearbeiten, verwenden Sie eine Webapp.

Unterschied Nr. 2 – verwendete Technologien

Die Unterscheidung anhand der verwendeten Technologien kann bereits komplizierter sein als die Unterscheidung anhand der Nützlichkeit von Apps und Websites.

Websites werden auf statischen HTML-Dateien (Markup-Sprache, die die Struktur der Site beschreibt) und CSS-Stilen (Sprache, die das Aussehen der Site beschreibt) aufgebaut.

WebApps verwenden andererseits auch Technologien, die eine fortgeschrittenere Kommunikation mit dem Server ermöglichen. Dies sind die häufigsten:

Na polu odróżniania aplikacji od stron www pojawiają się czasem kłopoty z klasyfikacją jednych i drugich. Jak już wiesz, strony internetowe zbudowane są na statycznych HTML-ach i CSS-ach. A co ze stronami, które postawiono na CMS-ach, takich jak Joomla! czy Wordpress (CMS to system zarządzania treśIm Bereich der Unterscheidung zwischen Webapps und Websites gibt es manchmal Probleme mit der Klassifizierung von beiden. Wie Sie wissen, werden Webseiten auf statischem HTML und CSS aufgebaut. Und was ist mit Websites, die auf CMS gesetzt werden, wie Joomla! oder WordPress (CMS ist ein Content-Management-System, das es Ihnen erlaubt, den Inhalt der Seite von der Position des Administrationspanels aus zu ändern)? Unter Berücksichtigung der obigen Klassifikation sollten diese Seiten mit den Webapps in einen Sack geworfen werden. An dieser Stelle lohnt es sich, auf die Unterscheidung zwischen der Nützlichkeit von Websites und Apps zurückzukommen. Auch wenn die Website auf einem CMS aufgebaut ist, aber nur eine informative, nicht interaktive Funktion hat, sollte sie nicht als Webapp bezeichnet werden.

Typen von Webapps

Webapps werden immer im Kundenauftrag erstellt und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten. Das bedeutet, dass es so viele Arten von Apps wie Kunden gibt. Einige der beliebtesten sind jedoch unter anderem:

  • Buchungsapps – ermöglichen Ihnen die Buchung von Unterkünften und Besuchen sowie die Bezahlung Ihrer Buchungen.
  • Wettbewerbsapps– oft als Teil von Werbekampagnen für Produkte oder Dienstleistungen erstellt. Über sie senden die Benutzer Formulare, Fotos, Texte oder führen andere Wettbewerbsaufgaben aus.
  • E-Learning Apps– Sie werden zur Durchführung von Übungen, Wiederholungen, Tests, zum Lernen oder zur Kontrolle des Fortschritts verwendet.
  • Verkaufsapps– ermöglichen Käufe, Auktionen und andere Verkaufstransaktionen
  • Werbe Apps– werden verwendet, um Angebote für die Erbringung von Dienstleistungen sowie für den Verkauf von Produkten oder Immobilien abzugeben.
  • Transaktions-Apps– Sie ermöglichen es, Zahlungen und Bestellungen online zu tätigen, sie werden z.B. in Online-Shops, auf Bank-, Auktions- und Werbeplattformen eingesetzt.
  • CRM Systeme – d.h. Kundenbeziehungs-Managmet-Systeme. Dabei handelt es sich um Anwendungen, die in Unternehmen zur Rationalisierung der Arbeit eingesetzt und mit anderen Systemen im Unternehmen verbunden werden (z.B. Angebotssystem).
  • ERP Systeme – Diese Apps dienen der Arbeitsorganisation, z.B. Lagerung oder Versorgung.
  • HR Apps – zur Rekrutierung von Personal verwendet.

Vorteile von WebApps

Die wichtigsten Vorteile von Webapps aus der Sicht des Benutzers sind:

  • Einfacher Zugang– Sie können auf allen Geräten mit Internetzugang verwendet werden – unabhängig vom Betriebssystem. Sie müssen keinen Zugang zu Ihrem eigenen Computer oder Telefon haben.
  • Keine Updates erforderlich– Im Gegensatz zu Desktop- oder beliebten mobilen Anwendungen sind die Benutzer nicht für die Durchführung von Updates verantwortlich. Sie erhalten keine Benachrichtigungen über verfügbare Updates, Sie müssen keine Erweiterungen herunterladen oder irgendetwas installieren. Aktualisierungen von Webanwendungen werden von ihren Eigentümern auf Servern durchgeführt.
  • Sicherheit der Daten– Wenn Ihre Hardware ausfällt, sind die in der App gespeicherten Daten sicher, da sie sich auf einem externen Server befinden.

Webapps geben auch ihren Besitzern Vorteile. Diese sind, unter anderem.:

  • Datensicherheit zum 2. Mal – Datenbanken werden zentral gespeichert und gesichert.
  • App wartung – die Aktualisierung ist in der Regel einfacher als bei regulären Apps, da keine Benutzeraktion erforderlich ist. Sie können auch leicht ihre Funktionalität erweitern und verbessern und sie in andere Systeme integrieren.

Aufgrund der großen Vorteile von Webapps werden diese immer beliebter – immer mehr Unternehmenswebsites werden in Form von Webapps realisiert. Sie bieten viele Möglichkeiten – sowohl für Benutzer als auch für Appeigentümer. Sie sind nützlich, attraktiv und funktionell, so dass es sich lohnt, bei der Implementierung einer neuen Lösung in Ihrem Unternehmen über eine Webapp nachzudenken.