SEO und SEM

Hinzugefügt von Michał Malik

Heute werden wir uns mit den grundlegenden Fragen im Zusammenhang mit Werbeaktivitäten im Internet befassen. Wenn Sie diesen Text lesen, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass Online-Marketing die Grundlage für die Steigerung der Markenwirkung ist. Aber wie erreicht man die besten Ergebnisse? Welche Strategie sollten Sie verfolgen, um die Zahl Ihrer Kunden zu erhöhen? Die Antworten sind in zwei unauffälligen, titelgebenden Abkürzungen angegeben. Durch den Einsatz von SEO und SEM können Sie viel erreichen. In diesem Artikel werde ich beide Konzepte vorstellen, versuchen, ihre Nachteile/Vorteile aufzuzeigen und die wirksamsten Strategien ihrer Anwendung zu nennen. Also los geht’s!

Was ist den SEO?

SEO (also Search Engine Optimization) umfasst alle Maßnahmen, die auf der Website (und im Großen und Ganzen auch außerhalb der Website) ergriffen werden, um die Position der Website in der Liste der Suchergebnisse zu verbessern. Kann dieses Konzept also mit Positionierung gleichgesetzt werden? Es hängt von den getroffenen Annahmen ab. Einige Leute identifizieren SEO nur mit Aktivitäten vor Ort, andere schließen sie weiter gefasst ein, einschließlich Off-Site-Strategien. Im zweiten Fall können wir SEO als einfache Positionierung betrachten. Welche Aktivitäten sind darin enthalten?

  • Erstellung und Optimierung von Content— wichtig sind hier sowohl ihre Länge, Anzahl und Dichte der Schlüsselsätze als auch ihre hohe Qualität, die die Nutzer zur Nutzung des Dienstes anregen wird. Wichtig ist auch der Schutz vor Vervielfältigung, der von Google-Algorithmen sehr negativ bewertet wird.
  • Sicherstellen, dass die Tags title und meta description korrekt ausgefüllt sind
  • Interne Verlinkung— weiterleitung von Benutzern zu anderen Unterseiten, die zusätzliche Informationen ergänzen oder bereitstellen.
  • Modifikation der Seitenstruktur— optimierung des Codes, Implementierung des SSL-Zertifikats, Erstellung einer reaktionsfähigen Version der Website, Image-SEO, sowie Modifizierung der Architektur (Schaffung logischer Verknüpfungen zwischen den Kategorien im Menü, angemessene Darstellung von Schlüsselwörtern, Verwendung konsistenter Phrasen innerhalb des gegebenen Inhalts und nicht über das Thema anderer Unterseiten – der so genannten Silos – hinausgehen).
  • Indexierung und Verwaltung des Crawl-Budgets— um überhaupt über die Positionierung einer Unterseite sprechen zu können, muss sie von Googlebots indexiert werden. Sie besuchen am häufigsten beliebte und häufig aktualisierte Seiten mit qualitativ hochwertigem Inhalt. Äußerst wichtig ist auch die Geschwindigkeit des Ladens der Website, ihr Gewicht sowie die Anzahl der auftretenden Fehler (in diesem Zusammenhang lohnt es sich, besonders auf die Weiterleitungen 301 zu achten).
  • Link building — erstellung eines Linkprofils, das den Wert der Website erhöht.
  • Überwachung der Position und Implementierung möglicher Modifikationen

Der größte Vorteil der Positionierung ist ihre Langlebigkeit. SEO-Marketing ermöglicht eine relativ stabile Verbesserung der Position, was die Anzahl der Besucher erhöht, die einen bestimmtes Wort eingeben. Die Algorithmen von Google, mit denen die SEO-Spezialisten Schritt zu halten versuchen, sind darauf ausgerichtet, dem Nutzer die besten und geeignetsten Ergebnisse zu liefern. Wenn es Ihnen gelingt, die Anforderungen besser zu erfüllen als Ihre Konkurrenten, wird Ihre Website ganz oben auf der Liste stehen und dadurch werden die Nutzer williger sein, Ihre Dienste in Anspruch zu nehmen.

Was ist SEM?

Die Antwort auf diese Frage hängt bis zu einem gewissen Grad von der angenommenen Nomenklatur ab. Die wörtliche und lehrbuchmäßige Bedeutung des Begriffs SEM (Search Engine Marketing) umfasst alle Aktivitäten, die dazu beitragen, die Position einer Website in den Suchergebnissen zu verbessern und die Konversionsraten zu steigern. In diesem Sinne ist SEO, d.h. die Optimierung einer Seite für Suchmaschinen-Algorithmen, eingeschlossen. Gegenwärtig wird der Begriff SEM jedoch sehr oft nur im Zusammenhang mit den bezahlten Ergebnissen von Google verwendet (was in der klassischen Definition mit PPC – pay per click – gleichzusetzen ist). Schließlich hoffen Unternehmen, die SEM-Spezialisten suchen, nicht nur einen Optimierungsspezialisten (d.h. einen SEO-Spezialisten) zu finden, sondern jemanden, der sich mit Google Ads gut auskennt.

Wie Sie wissen, mag es hier Einwände geben – aber in der Tat ist die Benennung und Aufteilung nicht der Schlüssel. Wenn Sie nur klar erklären, was mit den Begriffen gemeint ist, reicht es aus, den Kern des gesamten Textes zu beschreiben – Aktivitäten, die Teil von SEO/SEM sind und zur Verbesserung der Position der Website beitragen.

Die wichtigste Handlung im Zusammenhang mit SEM ist die Einleitung bezahlter Kampagnen in Google Ads (ehemals AdWords). Mit diesem Tool können Sie verschiedene Arten von Werbung veröffentlichen. Diese sind unter anderem:

  • Werbung im Suchnetzwerk— d.h. kostenpflichtige Textergebnisse in SERP(Search Engine Results Page)
  • Kampagnen im Werbenetzwerk— Banner, die auf mit Google kooperierenden Websites erscheinen
  • Produktwerbung— auch auf der Suchergebnisseite ganz oben zu finden. Sie ermöglichen die direkte Weiterleitung zum Produktangebot
  • Video-Werbung— die auf YouTube und ähnlichen Portalen erscheinen
  • Kampagnen in mobilen Apps.

Für das Werbenetzwerk müssen Sie entsprechende Banner vorbereiten, Produktanzeigen erfordern passende Fotos und die Bereitstellung aller notwendigen Informationen über den Artikel, und die Konfiguration des Google Merchant Center machen, während Videowerbung die Vorbereitung eines Spots beinhalten kann.

Im Falle von Textwerbung müssen Sie lediglich die Kampagne selbst organisieren. Dazu gehören die Wahl der richtigen Unterseite, die Bestimmung der gewünschten und unerwünschten Schlüsselwörter, die Wahl der Erweiterungen (einschließlich Telefonnummer, Links zu anderen Unterseiten, zusätzliche Informationen über die Website), die Festlegung des Budgets und des Preises pro Klick, die Bestimmung des Ortes, an dem die Anzeige erscheinen soll, und die Erstellung eines Zeitplans.

Denken Sie auch daran, Ihre Landing Page für Google Ads zu testen und zu optimieren, bevor Sie die Kampagne starten. Textanzeigen werden im PPC-Modell in Rechnung gestellt (Sie zahlen nur, wenn jemand auf die Anzeige klickt). Dadurch entstehen Ihnen keine unnötigen Kosten.

Wie unterscheidet sich SEO von SEM?

  • SEM, d.h. Werbung in Suchergebnissen (und andere Arten von Anzeigen) werden bezahlt, während SEO im Prinzip selbst keine Kosten verursacht. Natürlich müssen Sie Agenturen oder freelancer bezahlen, und wenn Sie selbst optimieren, fallen manchmal Kosten für die von Ihnen verwendeten Tools an (die meisten haben kostenlose Äquivalente). Die bloße Tatsache der Präsenz in den Recherchenergebnissen ist jedoch nicht mit Gebühren verbunden. Wenn Sie im Falle von SEM nicht bezahlen, erscheint Ihre Website einfach nicht unter den anderen Werbeanzeigen.
  • SEM funktioniert sofort, wobei man aber auf SEO-Effekte warten muss. Wie lange? Von ein paar Monaten bis zu einigen Jahren.
  • Bezahlte Ergebnisse erscheinen oben (und unten) in der Ergebnisliste und sind mit dem Attribut “Sponsored” gekennzeichnet. Ihre Position wird natürlich durch die Förderung von bezahlten Vorschlägen bestimmt. Allerdings muss man damit rechnen, dass Anzeigen weniger klickbar sind (sie erzeugen weniger CTR – click through rate), da einige Benutzer organischen Ergebnissen mehr vertrauen.
  • Die Optimierung von Websites für Suchmaschinen-Algorithmen ist ein viel zeitaufwändigerer Prozess als bezahlte Werbung im Internet. Neben der Modifikation des Seitencodes, der Verbesserung der Anordnung einzelner Elemente, zählt hier vor allem der Inhalt. Um sich hoch zu positionieren, muss es relativ viel davon geben, und das Hauptgewicht muss auf seine Qualität gelegt werden. Im Fall von Google Ads ist die Adäquanz der Website natürlich von großer Bedeutung, aber der Hauptfaktor sind die Schlüsselwörter, auf denen die Kampagne erstellt wird, und das verfügbare Budget.

SEO oder SEM? Vieleicht beides?

Wir haben bereits herausgefunden, was SEM und SEO ist und welche Eigenschaften sie haben. Großartig. Die Frage, die sich hier jedoch stellt, ist, welche Strategie bei der Werbung für Ihre Website anzuwenden ist. Es gibt drei mögliche Optionen:

  • Nur SEO.
  • Nur SEM.
  • Gemischte Strategie.

Nur auf SEO stellen

Unabhängig davon, ob Sie eine neu eingerichtete Website haben oder bereits eine Positionierungshistorie haben, eine Optimierung wird immer eine gute Lösung sein. Das Internet-Marketing hat damit zu tun, dass es keine Zeit gibt, in der Sie Ihren Erfolg triumphierend abklopfen und darauf zählen können, dass Sie die Dinge so lassen, wie sie sind. Die besten Websites werden daher in den ersten Positionen gehalten, dass sie alle Veränderungen ständig überwachen und ihre Strategie daran anpassen. Wenn Ihr Budget also einen Mehrkanalbetrieb nicht zulässt und Sie einen stabilen Anstieg der Besucherzahlen auf der Website erreichen wollen, beginnen Sie mit der Agentur zusammenzuarbeiten oder nehmen Sie selbst Änderungen vor.

  • Ziemlich vernünftige Kosten
  • Effektives stabiles Wachstum
  • Langfristige Effekte

Nur eine SEM Kampagne

Bezahlte Kampagnen einer völlig nicht optimierten Website sind möglich, aber sie verursachen sicherlich höhere Kosten als die Werbung mit einer geeigneten und einer benutzerfreundliche Website fur den Algorithmus. Google fördert gute Qualität und Reaktionsfähigkeit. Wenn Sie also die Popularität Ihrer Website, die nicht unbedingt alle Kriterien erfüllt, steigern wollen, müssen Sie mit einem höheren Preis rechnen.

Ganz anders ist es, wenn eine Website eine bestimmte Positionierungsgeschichte hat. Um schnelle Ergebnisse zu erzielen, können nur SEM-Aktivitäten initiiert werden. Dies ist gerechtfertigt, insbesondere wenn Sie für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung werben wollen. Die Wirksamkeit der Kampagne wird jedoch hauptsächlich anhand der messbaren der Anzahl der Konversionen (der Benutzer führt eine bestimmte gewünschte Aktion durch – Kauf eines Produkts, Abonnement eines Newsletters usw.). Es reicht nicht aus, ganz oben auf der Liste der bezahlten Ergebnisse zu stehen. Wenn die Website keinen großen Wert haben wird, wird das Geld in den Dreck geschmissen. Also denken Sie daran:

Werbung in Suchmaschinen funktioniert am besten für optimierte Websites

Google Ads ist ein Tool, das große Vorteile bringen kann, aber, wie bereits erwähnt, kurzfristig funktioniert. Überlegen Sie also, was Ihre Priorität ist, und treffen Sie eine Entscheidung.

Vorteile

  • Relativ schnelle Wirkung (ideal z.B. bei zeitlich begrenzten Angeboten),
  • Es besteht die Möglichkeit, Anzeigen auf bestimmte Empfängergruppen auszurichten und sie an bestimmten Tagen und zu bestimmten Zeiten (und in einem bestimmten Gebiet) zu zeigen,
  • Es ist möglich, genau zu definieren, auf welche Unterseiten für eine bestimmte Phrase die Werbung des Benutzers gerichtet werden soll.

Kombination beider Bereiche

Angesichts der obigen Informationen sollte es nicht überraschen, dass es die beste Lösung ist, einen langfristigen Positionierungsprozess mit schneller und effektiver Suchmaschinenwerbung zu kombinieren. SEO-Aktivitäten haben im Allgemeinen dasselbe Ziel wie SEM-Kampagnen, und die beiden Strategien ergänzen sich gegenseitig.

  • Es handelt sich um eine komplexe Tätigkeit – eine Kombination aus der Verbesserung der Position auf der Liste der Suchergebnisse und der schnellen Werbung auf den Verkaufsseiten,
  • Es besteht die Möglichkeit, Werbeunterseiten zu testen – diejenigen, die mehr Klickmöglichkeiten erhalten, sind es wert, im Hinblick auf SEO und User Experience verbessert zu werden,
  • Sie kombiniert die Förderung eines Dauerangebots mit der Werbung für saisonale Produkte oder Dienstleistungen über mehrere Kanäle (nicht nur Suchnetzwerke).

Lassen Sie sich zeigen

Heutzutage ist die Werbung im Internet die Grundlage für jedes Unternehmen. Natürlich ist es in einigen Fällen möglich, ohne sie zu überleben, aber dieses “Überleben” ist nicht das Ziel jedes Unternehmers. Wenn Sie Ihren Einfluss und den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke erheblich steigern können, warum tun Sie es nicht? Denken Sie darüber nach, was Sie tun, wenn Sie eine bestimmte Dienstleistung oder ein bestimmtes Geschäft finden müssen. Blättern Sie durch Zeitungen/Informationsschriften oder “rufen” Sie Freunde an, oder vielleicht tippen Sie einen Satz in Google ein, in der Hoffnung, eine Wegbeschreibung zu erhalten und die Dinge schnell zu erledigen? Das ist richtig. Andere tun das auch, und es lohnt sich, sie zu nutzen.