Optimierung der Landing Page für Google Ads

Hinzugefügt von Michał Malik

Häufig wird die Ineffektivität der Werbung in Google Ads auf ihren unattraktiven Inhalt und ihre schlechte Konfiguration zurückgeführt. Ja, das stimmt, aber wir vergessen ein wichtiges Thema. Wenn wir eine Anzeige veröffentlichen, leiten wir den potenziellen Empfänger auf eine andere Website um. Deswegen kümmert sich Google, um das Wohlergehen seiner Nutzer und überprüft gewissenhaft alle Seiten. Wie kann man also eine Website so optimieren, dass sie an die Spitze der bezahlten Ergebnisse gehoben wird?

Quality Output – ein Orakel Ihrer Werbung

Wenn Sie glauben, dass wenn Sie einen hohen Tarif anbieten werden Ihre Anzeigen am besten Platz stehen, dann irren Sie sich gewaltig. Geld, erhöht Ihre Chancen, aber in diesem Fall geben sie “kein Glück”. Wenn Sie mit Google Ads arbeiten, haben Sie vielleicht bereits eine gute Vorstellung von Quality Output. Dies ist nichts weiter als ein Indikator, der Ihre Gesamtattraktivität bestimmt. Das Qualitätsergebnis wird auf einer Skala von 1 bis 10 gemessen, und je höher Ihre Punktzahl, desto mehr kommen Sie dem Erfolg nahe. Was beeinflusst also diese Punktzahl?

  • Predicted click-through rate (CTR) – dies ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Anzeige, nachdem sie als Antwort auf eine Anfrage mit einem bestimmten Stichwort gesehen wurde, vom Benutzer angeklickt wird.
  • Relevanz der Anzeigen – das Ausmaß, in dem Ihre Anzeigen die Erwartungen der Benutzer erfüllen und auf ihre Bedenken eingehen.
  • Bewertung der Qualität der Zielseite – Bingo! Dies ist der Punkt, der Sie jetzt interessieren sollte. Google wertet Ihre Werbung aus und prüft die Transparenz und Relevanz Ihrer Website für den Besucher. Genau darüber werden wir gleich sprechen.

Wo ist mein Geld?

Diese drei Komponenten haben einen großen Einfluss auf Ihre Qualitätsbewertung, aber Sie fragen sich wahrscheinlich, wo Ihr Geld dann bleibt? Keine Sorge, das zählt auch. Ihre Anzeigen nehmen an einer Google-Auktion teil, und um diese zu gewinnen, müssen Sie in Betracht ziehen:

  • Quality Output,
  • Maximaler Preis pro Klick

Erst jetzt können wir Ihr Werbeergebnis berechnen, das die Position Ihrer Anzeigen durch Multiplikation der beiden Komponenten bestimmt. Nicht jeder muss ein mathematischer Adler sein, aber aus einfachen Abrechnungen und Überlegungen können Sie schlussfolgern, dass durch die Pflege Ihrer Qualitätsbewertung eine gute Chance besteht, die Konkurrenz in der Rangliste mit geringeren Kosten zu schlagen.

Qualität der Zielseite – der heilige Gral von Google

Sie wissen bereits, wie Google Ads Werbung auswählt und einblendet. Sie haben wahrscheinlich begonnen, den Ernst der Lage zu erkennen, und vielleicht haben Sie Ideen im Kopf, was Sie an der Website ändern sollten, um sie freundlicher zu gestalten. Warten Sie einen Moment und wir geben Ihnen auf jeden Fall einen Hinweis.

Bevor wir dazu kommen, wollen wir versuchen, ein wenig Google zu verstehen. Als eine der beliebtesten Suchmaschinen der Welt kümmert sie sich sehr um ihre Benutzer. Google will Benutzer Anfragen so genau wie möglich beantworten, ihm eine fertige Antwort auf einem Tablett geben, ohne sich durch eine kolossale Menge völlig irrelevanten Content durcharbeiten zu müssen. Das Konzept ist einfach – es gibt eine Frage und es gibt eine Antwort. Dies gilt umso mehr, weil durch das Zeigen von links es dem Benutzer die Möglichkeit gibt, in die Welt hinauszugehen, auf völlig andere Webseiten. Aus diesem Grund legt Google so viel Wert auf die Genauigkeit und Bequemlichkeit des Nutzers, auch wenn Sie es sind, der zahlt. Google ist in diesem Punkt sehr sensibel und man kann durch eine Feinabstimmung der Zielseite ein viel besseres Ergebnis erzielen als durch eine Erhöhung der Gebühren.

Folgen der schlechter Qualität

Wenn Sie das Thema überspringen und entscheiden, dass es keine Rolle spielt, könnten Sie eine böse Überraschung erleben. Websites mit schlechter Qualität können dazu führen, dass Ihre Anzeigen in Google Ads nicht mehr vollständig angezeigt werden. Es lohnt sich also, sich die Zeit zu nehmen, um Ihre Website für die Benutzer anzupassen – sie wird mit Sicherheit noch viel mehr Vorteile bringen.

Wie kann die Qualitätsbewertung der Zielseite verbessert werden?

Wir sind an dem Punkt angelangt, auf den wir alle warten, nämlich darauf, was auf der Zielseite verbessert werden muss, um ein höheres Qualitätsergebnis zu erzielen und so die bezahlten Ergebnisse zu überbieten.

1. Die Seitengeschwindigkeit verbessern

Benutzer warten nicht gerne und erwarten, dass Ihre Website in einem Moment geladen wird, wenn sie auf einen Link klicken. Google will natürlich das Gleiche für sie. Wenn also Ihre Seite zu lange geladen wird, kann die Ablehnungsrate Ihrer Werbung hoch sein und die Anzahl der Conversions deutlich reduziert werden. Wenn etwas zu lange geladen wird, wird der Nutzer entmutigt und schließt das Fenster, und Google möchte dies vermeiden. Und denken Sie daran, dass dies auch für Ihre mobilen Seiten gilt.

TIPP. Wenn Sie die Geschwindigkeit Ihrer aktuellen Website überprüfen möchten, gibt es eine Reihe von Online-Tools, die Ihnen dies ermöglichen. Eine von ihnen ist PageSpeed Insights .

2. Intuitive Navigation

Denken Sie über das Layout Ihrer Seite nach. Sind Sie sicher, dass Sie es bequem finden? Versuchen Sie, sich in die Lage des Kunden zu versetzen und überlegen Sie, ob Sie die Produkte leicht finden können. Achten Sie nicht nur auf das Layout der Kategorien, sondern auch auf die Filter, die die wichtigsten Elemente der Website anbieten. Versuchen Sie auch, den Prozess potenzieller Konvertierungen an die Kundenwünsche anzupassen. Machen Sie Ihren Einkauf oder Kontakt mit Ihrem Unternehmen so einfach wie möglich. Geben Sie den größten Fluch der Website-Benutzer auf – Pop-up-Fenster.

3. Transparenz und Vertrauen – die Makellosigkeit der Website

Die Lesbarkeit und Zuverlässigkeit der Website ist Ihr obligatorischer Punkt auf dem Weg zur Werbung in den besten bezahlten Ergebnissen. Platzieren Sie Informationen über das Unternehmen auf Ihrer Website, zeigen Sie seine Tätigkeit an und platzieren Sie die Kontaktdaten an einer sichtbaren Stelle. Wenn Sie Werbung auf Ihrer Website haben, markieren Sie diese genau. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, wird Google Ihnen keine Probleme bereiten.

Was ist mit Vertrauen? Ist das von der Webseite überhaupt möglich? Aber natürlich! Die Algorithmen von Google haben bereits überprüft, ob Sie Regeln, Datenschutzbestimmungen oder Zahlungsbedingungen an prominenter Stelle auf der Website haben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website nicht versucht, etwas zu verbergen. Das Fehlen dieser Dinge in Sicht ist ein gelbes Licht von Google und eine niedrigere Bewertung der Anzeigenqualität.

4. Unterschätzen Sie mobile Benutzer nicht

Mobile ist eine Richtung, die nicht nur im E-Commerce, sondern auch auf anderen Märkten, einschließlich der Werbung, aufblüht. Jeder Mensch benutzt immer öfter ein Smartphone, und mehr als die Hälfte des Internetverkehrs kommt von mobilen Geräten. Wenn Sie Ihre Anzeigen auf mobile Endgeräte schalten, können Sie sicher sein, dass Google auch die mobile Version Ihrer Website überprüft. Wenn Sie erkennen, dass es für die Nutzer unbequem und ermüdend ist, sollten Sie es verbessern, bevor Sie sich für Anzeigen in Google Ads entscheiden. Sonst werden Ihre Anzeigen sowieso nicht erscheinen, und Ihre Arbeit wird vergeblich sein. Stellen Sie es so ein, dass die Benutzung angenehm ist.

DENKEN SIE DARAN. Aufgaben, die vor dem Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung vom Benutzer auf Ihrer Website erledigt werden müssen, müssen EINFACH, UNKOMPLIZIERT und PROBLEMLOS durchführbar sein.

5. Benutzerwert

Der Benutzer der Suchmaschine gibt eine spezifische Anfrage ein. Wenn Ihre Anzeige auf Seiten umgeleitet wird, die nichts mit dem Text der Anzeige zu tun haben, rechnen Sie nicht damit, dass Sie damit durchkommen. Google wird Ihre Anzeige sicherlich nicht anzeigen. Die Zielseite muss eine konkrete Antwort auf die Fragen der Internetnutzer sein. Um Ihre Chancen zu erhöhen, platzieren Sie Schlüsselwörter im Seitentitel, in den Überschriften und im Inhalt. Die Website muss für den Benutzer nützlich sein. Wenn er auf der Suche nach einer Jeansjacke ist, leiten Sie ihn direkt auf die Seite mit dem Angebot an Jacken aus Jeansstoff weiter, anstatt ihn auf das gesamte Angebot an Jacken, das auf Ihrer Seite verfügbar ist.

TIPP. Langweilen Sie die Benutzer nicht mit banalem Text auf der Website. Setzen Sie auf meisterhaftes Copywriting und lassen Sie sie die Originalität Ihres Geschäfts spüren.

6. Was mit dem bloßen Auge unsichtbar ist

Werfen Sie einen kritischen Blick von hinter den Kulissen auf Ihre Seite. Die Website sollte auf bewährten Servern gespeichert werden und der Code sollte den Standards entsprechen. Wenn etwas passiert und die Website für einen bestimmten Zeitraum nicht verfügbar ist, kann Ihre Qualitätsbewertung erheblich sinken. Wahrscheinlich möchten Sie die Benutzer nicht auf eine nicht funktionierende Website leiten. Glauben Sie mir, Google auch nicht.

7. Konversionen maximieren – Google ist nicht der Feind

All diese Behandlungen sind für Google wichtig – wenn der Algorithmus uns nicht zusagt, werden wir keine Chance haben, Kunden durch Werbung zu gewinnen. Google will Gutes für die Nutzer, und das wollen wir auch. Behandeln wir es also nicht wie einen Hüter, der seine Kunden mit aller Macht gegen uns verteidigt und uns für das größte Übel der Welt hält. Ganz im Gegenteil. Wir alle haben das gleiche Ziel und sollten gemeinsam nach Erfolg streben. Und da Google es besser weiß und die Regeln festlegt… Lasst uns nicht dagegen ankämpfen, lasst uns das Wissen nutzen, und dann werden die Nutzer unsere Bemühungen zu schätzen wissen.

Wie überprüfe ich die Qualität meiner Zielseite?

  1. Wählen Sie im Google-Ads-Fenster den Button “Schlüsselwörter”,
  2. Oberhalb der Wortliste erscheint ein zusätzliches Feld.
  3. Wählen Sie “Spalten”, danach “Qualitätsbewertung”,
  4. Wir kreuzen “Qualität der Zielseite” an und bestätigen.

Nun haben wir neben den Schlüsselwörtern eine zusätzliche Spalte, die uns über die Qualität der Zielseite in Bezug auf bestimmte Schlüsselwörter informiert. Die Wertung, nach der eine Website für unsere Google-Anzeigen bewertet wird:

  • Über dem Durchschnitt. Es ist wirklich gut. Unsere Website erfüllt die Kriterien und ist auf Ihre Schlüsselwörter zugeschnitten.
  • Durchschnittlich, in diesem Fall können wir auch zufrieden sein. Vielleicht ist es kein WOW, aber unsere Website ist richtig an die Stichwortabfragen angepasst.
  • Unter dem Durchschnitt – leider müssen Sie über die Änderungen nachdenken, denn die Werbungen, die auf die Seite verweisen und auf die gegebenen Schlüsselwörter reagieren, erscheinen möglicherweise überhaupt nicht.