Marketing von Online-Shops

Hinzugefügt von Michał Malik

Was ist der Vorteil des Online-Business gegenüber dem traditionellen Geschäft? Beispiele kann mach leicht finden. Die Vorteile sind besonders deutlich im Falle des Einzelhandels, wo die von uns verkauften Produkte leicht im ganzen Land angeboten werden können und leicht darüber hinausgehen können. Durch den Betrieb eines Online-Shops reduzieren wir die festen Kosten, die oft ein Problem darstellen, besonders für diejenigen, die gerade erst anfangen. Wir können auch unsere direkten Konkurrenten leicht identifizieren und analysieren.

Was ist die Konkurrenzanalyse und warum sollte sie eines der grundlegenden Elemente unseres E-Commerce-Alltags sein?

Dank der Besonderheiten des Internets sind wir in der Lage, die aktuellen Handlungen unserer Konkurrenten auf relativ einfache Weise zu beobachten. Die Analyse der Konkurrenz besteht in der korrekten Identifizierung der direkten Gegner einer bestimmten Marke und der laufenden Analyse ihrer Aktionen und Ergebnisse. Beginnend mit der Analyse des Geschäftsmodells – dem Angebot an Produkten, Lieferkanälen oder Promotion-Mechanismen – bis hin zu Marketingaktivitäten – der Art und Weise der Kommunikation mit Kunden (z.B. in Social Media), SEO, SEM, Direktmarketing, Präsenz und Strategie in Preisvergleichsmaschinen.

Dank der richtigen Auswahl unserer Konkurrenten und der genauen Beobachtung ihres Handelns sind wir in der Lage, nicht nur unser eigenes Unternehmen gegenüber der Konkurrenz zu positionieren, sondern auch Schlussfolgerungen aus deren Erfolgen und Misserfolgen zu ziehen. Dieses wertvolle Wissen wird es uns ermöglichen, unsere eigene Strategie zu modifizieren und zu verbessern, was mit Sicherheit zu besseren Ergebnissen führen wird.

Wie können wir unsere Konkurrenten richtig identifizieren?

Um die Konkurrenz richtig zu analysieren, ist es notwendig, sie richtig auszuwählen. Wir sollten damit beginnen, 2-3 Unternehmen auszuwählen, die am besten zu unseren Geschäftszielen, unserem Angebot und der Zielgruppe passen. Ein ähnliches Geschäftsmodell wird es uns ermöglichen, Aktivitäten zu analysieren und Schlussfolgerungen zu ziehen, die wir in unsere tägliche Strategie umsetzen können.

Es lohnt sich auch, sich nach einem Bezugspunkt umzusehen – ein Geschäft, das mit einem ähnlichen Sortiment wie wir eine klare Führungsposition auf dem Markt einnimmt und weit davon entfernt ist, Ergebnisse zu erzielen. Mit so definierten Konkurrenten werden wir nicht nur in der Lage sein, unsere Aktivitäten und Ergebnisse mit unseren engsten Rivalen zu vergleichen, sondern auch weitere Maßnahmen zu planen, die es uns ermöglichen, näher an den Marktführer in unserer Branche heranzurücken.

In einem späteren Stadium der Wettbewerbsanalyse werden wir bei der Analyse einzelner Marketingkanäle sicherlich auch Konkurrenten sehen, die nur in einem bestimmten Marketingkanal präsent sind. Ein Beispiel für diese Art von Konkurrenz im Organic Positioning Channel (SEO) kann sich für die meisten Online-Shops als alle Arten von preisvergleichenden Websiten entpuppen. Wenn wir unsere Ergebnisse in der Suchmaschine analysieren, werden wir sicherlich feststellen, dass wir bei vielen Phrasen mit dieser Art von Dienstleistungen konkurrieren. Es ist wichtig, dass dies unsere Analyse nicht beeinträchtigt und dass wir uns, da wir solche Konkurrenten kennen, nicht ausschließlich auf sie konzentrieren. Es wird viel effektiver sein, wenn sich unsere künftigen Schlussfolgerungen und Maßnahmen auf direkte Konkurrenten konzentrieren.

Analyse des Konkurrenzumfeldes

Wir sollten unsere Analyse der Konkurrenz damit beginnen, die Parameter des Angebots zu definieren, die aus der Sicht unserer Kunden wichtig sind. Dann sollten wir feststellen, wie wir diese Anforderungen erfüllen und wie unsere Konkurrenten sie erfüllen. Ein einfaches, aber äußerst nützliches Instrument ist in diesem Fall die Konkurrenzmatrix. Diese Methode bietet eine transparente Form der Analyse des gesamten Umfelds und führt zu einer schnellen Identifizierung der Strategien der einzelnen Entitäten und ihrer Vorteile gegenüber anderen.

Alles, was wir brauchen, ist die einfachste Tabelle, in der einzelne Zeilen den aus Kundensicht wichtigen Merkmalen des Angebots entsprechen und jede Spalte einem analysierten Unternehmen entspricht. An den Schnittpunkt setzen wir den Erfüllungsgrad eines bestimmten Merkmals.

Die Liste der Faktoren sollte so vollständig wie möglich sein, um alle Elemente zu berücksichtigen, die einen Einfluss auf die endgültigen Kaufentscheidungen der Kunden und ihre endgültige Zufriedenheit haben, die zu Loyalität oder Kaufempfehlungen an einem bestimmten Ort führen.

Mit Hilfe der Konkurrenzmatrix können wir die Stärken und Schwächen unseres eigenen Angebots sowie die Merkmale, die über den Erfolg (oder Misserfolg) anderer Unternehmen in der Branche entscheiden, leicht definieren. Die Matrix gibt an, welche Elemente in der eigenen Marketingkommunikation exponiert werden sollten und an welchen gearbeitet werden sollte, um mit der Konkurrenz gleichzuziehen.

Analyse der Ergebnisse und Marketingkommunikationsstrategie

Die Konkurrenzmatrix reicht möglicherweise nicht aus, um zu bestimmen, welche der angewandten Strategien am besten zum Aufbau von Kundeninteressen beiträgt. In diesem Fall kommen dem Internet Monitoring-Tools zu Hilfe, die bei geschicktem Einsatz Erkenntnisse über die Wirksamkeit einzelner Strategien liefern.

Ein öffentlich zugängliches und äußerst nützliches Instrument ist www.similarweb.com, mit dem Sie auch in der kostenlosen Version die Position auf dem Markt, Trends, die Wirksamkeit von Werbekampagnen oder die Nutzung einzelner Kommunikationskanäle bestimmen können.

Auf diese Weise können Sie sich ein Bild von Ihrem eigenen Unternehmen im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern machen, indem Sie das Verkehrsvolumen, die Nutzerbeteiligung oder die Stärke in jeder wichtigen Quelle der Marketingkommunikation im Internet bestimmen. Es lohnt sich, diese Daten regelmäßig (z.B. monatlich) zu überprüfen, um Trends zu beobachten und die Übersicht zu behalten. In Verbindung mit einer regelmäßigen Überwachung der Werbeaktivitäten der Konkurrenz ermöglicht Ihnen dies, die Wirksamkeit Ihrer Marketingstrategien zu beurteilen und laufend auf die sich verändernde Marktsituation zu reagieren.

Analyse des Konkurrenten in der SEO

SEO-Aktivitäten sind eine breite Palette von Aktivitäten, die aus der Perspektive der Konkurrenz eingehend analysiert werden können. Um das organische Verkehrsaufkommen ständig zu erhöhen (oder zumindest konstant zu halten), müssen wir nicht nur wissen, in welche Richtung wir die höchsten Positionen in den Suchergebnissen anstreben sollten (Analyse und Auswahl geeigneter Phrasen), sondern auch, wie wir unseren Konkurrenten voraus bleiben können. Nur die Synergie dieser beiden Elemente ermöglicht einen SEO-Erfolg.

Womit soll man beginnen, wenn man die Konkurrenz aus der SEO-Perspektive analysiert?

Zunächst müssen Sie Ihre Konkurrenten gut in organischer Leistung definieren. Die Konkurrenz im SEO-Bereich kann sehr unterschiedlich sein. Dies ist auf zwei einfache Tatsachen zurückzuführen – einige Unternehmen haben vielleicht keine signifikante Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen von Google, aber andererseits wird es unter den für unser Geschäft wichtigen Phrasen Domains geben, die keine direkten geschäftlichen Konkurrenten sind, wie beispielsweise Angebotsaggregatoren oder Content-Portale. Die richtige Definition von Konkurrenz wird daher eines der Schlüsselelemente bei der Gestaltung effektiver SEO-Aktivitäten sein.

Die korrekte Definition des Konkurrenzumfelds in den organischen Suchergebnissen ermöglicht es uns, unsere Position im Vergleich zu unseren Konkurrenten zu bestimmen. Wie kann dies geschehen? Achten wir auf zwei grundlegende Faktoren: den Grad der Sichtbarkeit der Domäne und das Profil ihrer Links. Der erste Faktor (Anzahl der Phrasen, unter denen eine bestimmte Domain in den organischen Ergebnissen angezeigt wird, ihre Positionen und der geschätzte SEO-Traffic) kann mit den oben genannten Tools überwacht werden.

Analyse der Konukrenz in SEM

Bei der Durchführung einer umfassenden Analyse der Konkurrenz im E-Commerce sollte man die bezahlten Suchergebnisse nicht vergessen. Google Ads bietet dank einer breiten Palette von Möglichkeiten der Werbeansprache die Möglichkeit, Nutzer, die nach unseren Produkten suchen, schnell und präzise zu erreichen.

Ein interessanter Bericht, der von Google Ads im Rahmen der Konkurrenzanalyse zur Verfügung gestellt wird, ist der Auktionsanalysebericht. Es gibt uns die Möglichkeit zu prüfen, mit wem genau unsere Website konkurriert und wie wir im Vergleich zu diesen Inserenten abschneiden. Die Daten sind für zwei Arten von Kampagnen verfügbar – Suchmaschinenkampagnen und Produktkampagnen. Bei Suchmaschinenkampagnen können wir u.a. den Anteil unserer Domain- und Konkurrenzanzeigen in den Einblendungen (d.h. den prozentualen Anteil aller Ausstrahlungen eines bestimmten Targeting), ihre durchschnittliche Position und den Abdeckungsgrad unserer Werbung und der Werbung von Konkurrenten innerhalb derselben Auktionen überprüfen.

Im Falle von Produktkampagnen können wir Daten wie den Anteil der Displays, die Anzeigenreichweite und den Anteil an gewonnenen Auktionen analysieren. Anhand der Daten aus dem Auktionsanalysebericht können wir unter anderem überprüfen, wie aggressiv die Strategie unserer Konkurrenten war und wie unsere Ergebnisse vor ihrem Hintergrund präsentiert werden. Dank dessen werden wir abschätzen können, welche weiteren Möglichkeiten in den bestehenden Kampagnen vor uns liegen.

Diesen Bericht können wir auf das gesamte Ads-Konto, einzelne Kampagnen und sogar Gruppen von Werbungen oder Schlüsselwörter anwenden, was uns einen breiteren Überblick über Die Konkurrenz gibt, denn je nach Kategorie werden wir höchstwahrscheinlich mit verschiedenen Werbetreibenden konkurrieren.

Eine der Funktionen des Auktionsanalyseberichts ist die Möglichkeit, zu überprüfen, mit wem unsere Website bei Markenkampagnen konkurriert. Dank dessen werden wir in der Lage sein, zu überprüfen, ob es keine anderen Werbeunternehmen auf unseren Marktanfragen gibt. Der Auktionsbericht erweist sich in diesem Fall als sehr effektiv und zeigt uns z.B. Konkurrenten, die versuchen, unseren Markenverkehr zu übernehmen.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass ich Sie mit diesem Artikel davon überzeugt habe, wie wichtig es ist, die Handlungen der Konkurrenten im E-Commerce regelmäßig zu analysieren. Neben der grundlegenden Analyse von Konkurrenten, dem Besuch von Websites und sogar dem Kauf über diese Websites lohnt es sich auch, einzelne Vorgänge zu analysieren. Jeder der Internet-Kanäle hat seine eigene Spezifik der Funktionsweise und der Konkurrenzwahrnehmung. Im Rahmen Ihrer täglichen E-Commerce-Aktivitäten lohnt es sich, nicht nur auf Ihre Präsenz und unsere Ergebnisse zu achten, sondern auch den direkten Konkurrenten zu folgen. Dadurch sind wir nicht nur auf dem neuesten Stand unserer Branche, sondern können vor allem Schlussfolgerungen aus konkreten Tätigkeiten ziehen und unsere Handlungen auf dieser Grundlage verbessern. Ihre Konkurrenten tun dies sicherlich bereits – es ist auch für Sie an der Zeit, damit zu beginnen.